Das Oslo-Panorama geht weiter – in Tjuvholmens Glas und Gloria

Ja ja…….Glas und Holz, zwei Worte, an denen man in Tjuvholmen nicht vorbei kommt. Egal ob man sich um die zauberhaften Gebäude rund um das Astrup-Fearnley-Museum bewegt oder direkt am Fjord auf einer der hölzernen Bootsstege die Füße ins Wasser baumeln lässt. Letzteres vorzugsweise im Sommer, wenn man nicht gerade seine Füße schockfrosten will. Aber auch im Winter hat es durchaus etwas anmutiges, wenn die Sonne gleich hinter Tjuvholmen allabendlich in die schneegezuckerte Fjordlandschaft fällt. Vorausgesetzt, dass Oslo sich nicht überlegt hat seinem Fjord einen Wolkenmantel anzuziehen. Vorzugsweise tut es das besonders gerne, wenn ich meine Kamera zücke. Mitunter erwische ich Tjuvholmen aber dann doch ab und zu im Goldglanz, wenn die Sonne die teils goldverzierten Häuserfronten noch goldener erstrahlen lässt.

Tjuvholmen Brygge, Copyright: insidenorway

Tjuvholmen Brygge, Copyright: insidenorway

Der futuristische Bau des Astrup-Fearnley-Museum ist definitiv von jeder Seite ein Highlight und es lohnt sich es einmal von allen Seiten zu betrachten. Wer darüber hinaus eine der bedeutendsten skandinavischen Sammlungen moderner Kunst anschauen möchte, sollte nach Umrundung dann auch gleich ein Ausstellungsticket ziehen. Wenn nicht lässt man den Stadtteil einfach auf sich wirken und genießt den Aufenthalt auf dort, wo einst die Diebe der Stadt bestraft wurden. Fotos auf volle Größe anklicken nicht vergessen! 😉 🙂 ❤

Astrup-Fearnley-Museum, Copyright: insidenorway

Astrup-Fearnley-Museum, Copyright: insidenorway

Astrup-Fearnley-Museum, Copyright: insidenorway

Astrup-Fearnley-Museum, Copyright: insidenorway

Hafenblick vom Balkon des Astrup-Fearnley-Museum, Copyright: insidenorway

Hafenblick vom Balkon des Astrup-Fearnley-Museum, Copyright: insidenorway

Tjuvholmen Brygge, Copyright: insidenorway

Tjuvholmen Brygge, Copyright: insidenorway

Skulpturenpark, Copyright: insidenorway

Skulpturenpark, Copyright: insidenorway