Troll ist toll oder wo die Fabelwesen wohnen !

Nun ja, wer nach Norwegen reist, kommt an einem Wesen nicht vorbei: dem Troll. Und dabei tummeln sie sich nicht nur in Souvenierläden, sondern auch überall sonst in Norwegen. Die nordische Mythologie kann sich allerdings nicht so richtig entscheiden, ob sie mehr schadenbringenden Charakter haben oder uns doch ganz wohlgesonnen sind und sich nur daran erfreuen uns Streiche zu spielen und zu necken. Meistens werden sie ja liebevoll dargestellt, zotteliges Haar, lange Nase und bucklige Figur sind ihr Markenzeichen.

Copyright: Sabine Heumann

Copyright: Sabine Heumann

Aber wo wohnen sie? Überall! Bevorzugt tummeln sie sich steinern in der Landschaft. Wie zum Beispiel im Geirangerfjord. Wer die Felswände passiert wird unweigerlich beobachtet. Das steinerne Gesicht liegt schlafend in den Bergen und macht besonders viel her, wenn der Nebel über das Trollantlitz streift. Und da Trolle ja bei Tagesanbruch grundsätzlich versteinern, wenn sie sich vorher nicht irgendwo verkrochen haben, liegen sie manchmal auch für die Ewigkeit an einem Berg, wo sie beim Hinaufklettern von den ersten Sonnenstrahlen überrascht wurden. Wie der Landegomann auf gleichnamiger Insel Landego in der Nähe von Bodø. Trollschicksal. Anders machten sie uns aber nicht das Vergnügen sie zu sehen.

Trollgesicht im Geirangerfjord, Copyright: Sabine Heumann

Trollgesicht im Geirangerfjord, Copyright: Sabine Heumann

Darüber hinaus ist in Norwegen so ziemlich in jeder Region ein Naturhighlight nach den trolligen Kerlchen benannt, was nicht verwundert, denn die Natur ist ihr bester Freund. Trollheimen in Mittelnorwegen ist das Land der Trolle. Wen wundert es, dass sich der beste  Lachsfluss Norwegens durch die Region schlängelt.  Trolle wissen eben wo man sich am besten niederlässt. Wer Fisch links liegen lässt  wandert auf den zugehörigen Berggipfeln zur Trollporten, der Trollpforte, und erfreut sich an dem Tor aus Felsblöcken, das die Natur durch zwei Kantenabrisse kreiert hat. Oder doch die Trolle? 😉

 Wer vom Romsdalsfjord  zum Norddalsfjord möchte, trollt sich auf dem Trollstigen, der Trolleiter. Im Winter heißt es hier: nur den Trollen vorbehalten, die sich ja bekanntlich überall hinbegeben können. Auch bei schlechtem Wetter. Trollvorteil. Bei zwölf Prozent Steigung möchte man auch eher nicht auf den elf Haarnadelkurven herumrutschen.  Gleich nebenan: die Trolltindene, die Trollgipfel.  Scharfkantig warten sie auf denjenigen, der sich hinaufschwingt um seine Kletterfertigkeit zu testen. Wer mag darf sich hier an der Trollveggen versuchen. Tausend Meter Steilwand und Überhangklettern für die Klettercracks.

Trollstigen, Copyright: Øyvind Heen - Visitnorway.com

Trollstigen, Copyright: Øyvind Heen – Visitnorway.com

Noch mehr Trolliges im Trollfjord. Er zwängt sich weiter im Norden zwischen Lofoten und Vesterålen. Mehr als hundert Meter Breite sind nicht drin an seiner Einmündung in den Raftsund. Trolle wollen unter sich sein und lassen nicht jeden in ihren Fjord. Sind die kleinen Kerle gnädig und nehmen guten Einfluss auf das Wetter, lassen sie das ein oder andere Kreuzfahrtschiff herein. An der breitesten Stelle wird gewendet, schließlich will man  die trolligen Wesen nicht überstrapazieren.

Bleibt die Trolltunga, die Trollzunge. Nordöstlich von Odda am Sørfjord ragt sie auf rund 700 Meter Höhe aus der Felslandschaft. Die Standseilbahn fährt schon lange nicht mehr, wer die Aussicht genießen will muss laufen. Hin und zurück insgesamt gute 23 Kilometer. Dafür gibt es Aussicht der Marke atemberaubend, zumindest für die Schwindelfreien, die sich an die Kante trauen.

Wer noch nicht genug von Trollen hat, erfreut sich an ihnen musikalisch. Edvard Grieg dachte sich das so: Peer Gynt hat das ultimative Troll-Erlebnis überhaupt, indem er in der Halle des Bergkönigs den Troll-Höflingen, Gnomen und Kobolden bei ihrem Treiben zuschaut. Mehr Troll geht nicht. Ist es verwunderlich, dass Grieg sein Haus Trollhaugen, also Trollhügel nannte?

Bevor einem jetzt die Trolle vor den Augen tanzen, lassen wir ihnen für heute ihr Territorium. Denn wir wollen sie gnädig stimmen, wenn wir ihr Gebiet erneut betreten, in ihrer Heimat Norge!

3 Gedanken zu “Troll ist toll oder wo die Fabelwesen wohnen !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s